Habibi & Hawara.

Habibi & Hawara.

Quickfacts

Homepage

Facebook

Instagram

Habibi & Hawara ist das erste Restaurant von Geflüchteten für ÖsterreicherInnen mitten im Herzen Wiens. In Der Wipplingerstraße 29 begegnet man orientalischer Gastfreundschaft gewürzt mit Wiener Schmäh, regionalen Produkte verfeinert mit Zutaten aus allen Gegenden des Nahen Ostens, herzhaften Schmankerln vom Hawara und raffinierten Gustostückerln vom Habibi. Entspannte, orientalische Tischkultur wird gemischt mit dem freundlichsten Service der Stadt und einem professionellen Küchenbetrieb.

Arabische Gastfreundschaft gewürzt mit Wiener Schmäh.

Die Rezepte stammen unter anderem aus alten Kochbüchern der Mütter und Großmütter der Habibis – das sind jene Geflüchtete, die Teil des Habibi & Hawara-Teams sind – und werden von Chefkoch Josef Pieringer zeitgemäß interpretiert. Immer dabei auch österreichische Schmankerl, weil Geschmack keine Grenzen kennt. „Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems. Wir haben uns für Ersteres entschieden“, erklärt Martin Rohla, Herz und Mastermind hinter der Erfolgsgeschichte, die noch lange nicht zu Ende erzählt ist. Gemeinsam mit anderen hat er als Investor und Innovator Habibi & Hawara entwickelt und umgesetzt. Er zeigt, dass die Talente von Flüchtlingen, die nach Österreich gekommen sind vielfach Frucht tragen können und wirtschaftlichen Erfolg möglich machen.

Ein kreatives Konzept.

Rund 20 Geflüchtete haben bereits mit ihren Talenten Habibi & Hawara bereichert und hier eine erste berufliche Station in Österreich absolviert. Aktuell bilden acht Geflüchtete das Kernteam bei Habibi & Hawara. 120 Sitzplätze bietet das Restaurant, zusätzlich noch 30 Plätze im sommerlichen Schanigarten. Die kreative Neugestaltung der Räumlichkeiten – in einer Fusion von orientalischer und österreichischer Ästhetik – sorgt schon beim Betreten für Völkerverständigung – Mittags beim schnellen Businessmenü, genauso wie abends beim Set-Menü-Family-Dinner. Ganz im Sinne der arabischen Gastfreundschaft und Küche wird den Gästen dabei ein fixes, saisonal abhängiges, vielgängiges Menü auf mehreren eingedeckten Platten serviert. Ein Konzept, das international bereits wohl etabliert ist und sowohl Habibi als auch Hawara mundet. Durch das im Herbst 2017 erworbene Habibi-Mobil können von nun an auch Catering-Aufträge angenommen werden, und das bereits mit großer Nachfrage.

Die Idee von Martin Rohla soll zukünftig weiterwachsen. Dazu gibt es die Einladung sich als Gesellschafter zu beteiligen. Der Hauptstandort in der Wipplingerstrasse soll für die Zukunft Flagshipstore und Ausbildungszentrum bleiben.

 

Alle Fotos (c) Habibi & Habara