#FairLassen

Für eine unabhängige Asylrechtsberatung. Gegen Isolation.

Jetzt unterzeichnen unter fairlassen.at/petition

Die Menschen verlassen sich – auf ein faires Verfahren, auf verlässliche Unterstützung! Und es liegt an uns allen, dass sie sich auch drauf #FairLassen können.

Stellen Sie sich vor, der Schiedsrichter eines Spiels trainiert gleichzeitig das andere Team. Oder Ihr Anwalt arbeitet für die Gegenseite. Genau das versteckt sich hinter der geplanten Verstaatlichung der unabhängigen Beratung im Asylbereich, wenn die „Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen“ („BBU“) geschaffen wird. Es droht nicht weniger als das Ende der unabhängigen Asylrechtsberatung in Österreich und die weitreichende Isolation Schutzsuchender.

Eine menschenwürdige Betreuung und rechtsstaatliche Verfahren werden durch die seit Mai 2019 bestehende Gesetzeslage gefährdet – deswegen muss das BBU-Gesetz aufgehoben werden!

Unterstütze mit deiner Unterschrift! 

Fotos (c) #fairlassen

Wir fordern von den politischen EntscheidungsträgerInnen:

  • eine menschenwürdige Versorgung und Betreuung Schutzsuchender!
  • eine strikt unabhängige Rechtsvertretung, die Vertrauen schafft!
  • eine qualitätsvolle Rechtsberatung und unabhängige Information von Anfang an!
  • eine ergebnisoffene Perspektivenabklärung in der Rückkehrberatung!
  • ein bedingungsloses Bekenntnis zu rechtsstaatlichen Verfahren!
  • Integration statt Isolation von Schutzsuchenden!​

Natürlich unterstützen wir #FairLassen!

Ferry Maier erinnert sich an die Zustände im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen 2015 und 2016 und warnt eindringlich vor einer Verstaatlichung der Unterbringung von Asylwerbenden: “Das Lager Traiskirchen war für 800 Menschen ausgelegt, untergebracht waren über 5.000 Menschen. Man kann sich vorstellen, wie viele Menschen ohne Dach über dem Kopf schlafen mussten, wie die sanitären Anlagen überlastet waren. Auch die medizinische Versorgung war miserabel. Die Leitung aus dem Inneministerium hat einfach weggeschaut. Man spürte die Verachtung gegenüber Geflüchteten. Schon hier war es die Zivilgesellschaft, die sanitäre Anlagen geliefert und aufgestellt hat, die auch die grundsätzliche Versorgung übernommen hat. Dabei muss man betonen, die Versorgung ist bei weitem nicht alles. Es braucht Integration. Das BBU-Gesetz verhindert aktiv Integration. Daher setzen wir uns für #fairlassen ein!”

Share This